Internationale Unterstützung für Klosterbad

15/03/2021 12:00 am

Die Seniorenresidenz Klosterbad in Neumünster hat tatkräftige Unterstützung von ausländischen Pflegefachkräften bekommen. Fünf Krankenschwestern aus den unterschiedlichsten Nationen sind seit 2020 Teil des Teams von Insanto. Die neuen Mitarbeiter wurden von einer spezialisierten Agentur nach Deutschland vermittelt. Der Notstand an Pflegekräften in Deutschland ist besonders in den letzten Monaten immer mehr in den Fokus der Medien gerückt. Das Deutsche Ärzteblatt schätzt, dass bundesweit bis zu 4.000 Pflegefachkräfte für die Intensivpflege fehlen.
Doch auch in den Pflegeheimen ist der allgemeine Mangel an Fachkräften zu spüren. „Wir sind sehr glücklich, dass wir durch die philippinischen Mitarbeiter unser Team verstärken konnten. Alle Mitarbeiter haben sich in kurzer Zeit in Deutschland und in unserer Residenz gut eingelebt.“, so die Einrichtungsleitung Frau Petra Ulbricht Thomas der Seniorenresidenz Klosterbad in Neumünster. Frau Ulbricht Thomas erwähnt außerdem, dass „viele Bewohner unserer Residenz sagen, dass es ihr Leben bereichert, in einem Haus zu leben, in dem so viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern arbeiten. 
„Durch die Pflegefachkräfte in Anerkennung können wir noch besser den Bedürfnissen unserer Bewohner gerecht werden und können durch das zusätzliche fachliche Personal noch interessierten Senioren ein Zimmer in unserer Einrichtung anbieten“, berichtet Frau Ulbricht Thomas. Die Herausforderung des Fachkräftemangels hat die Insanto Residenz Klosterbad in Neumünster mithilfe der mediClub GmbH gemeistert. Tobias Nehlsen (Operations Manager) und Annett Kutzner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Anerkennung von Pflegekräften) von mediClub arbeiten täglich daran ausländische Pflegefachkräfte zu akquirieren, sie zu beraten und in den Einrichtungen auf fachlicher und menschlicher Ebene zu integrieren und sie so auf das Leben in Deutschland vorzubereiten. An die Einrichtungen der Insanto Seniorenresidenzen hat Tobias Nehlsen in den letzten sechs Monaten zehn Pflegefachkräfte aus den unterschiedlichsten Nationen vermittelt. Besonders die Philippiner sind beliebt bei den deutschen Einrichtungen. „Jede Nationalität hat ihre Besonderheiten. Die Philippiner-/innen sind durch die lange Historie in der Pflegebranche sehr anerkannt. Durch ihre Mentalität und die gute Auffassungsgabe können sie sich schnell in neuen Ländern integrieren. Andere Länder setzen aber auch seit geraumer Zeit vermehrt den Schwerpunkt auf die eigene inländische pflegerische Ausbildung, so dass wir unsere Kooperationen so gut wie auf jeden Kontinent erweitert haben, um die Nachfrage unserer Kunden bedienen zu können“, so Tobias Nehlsen. In Neumünster werden auch dieses Jahr wieder Fachkräfte aus Drittstaaten in ein neues Leben starten. „Ich bin seit Dezember 2018 in Deutschland, zuerst habe ich als Pflegehelferin gearbeitet“, berichtet Lady Jaspher Pastidio von den Philippinen. „Nach sechs Monaten ging ich in die Schule für meine Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin, nach 4 Monaten habe ich meine Urkunde bekommen. Ich arbeite wieder in derselben Seniorenresidenz aber jetzt als examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin“, so Frau Pastidio weiter. Auch Mary Ann Rueda berichtet positiv über ihren Start als Krankenschwester in Deutschland. „Hier fühlt sich alles normal an. Ich fühlte mich von Anfang an willkommen. Es ist etwas, das man mit nichts auf der Welt vergleichen kann!“ Ein großer Anreiz für Philippiner-/innen nach Deutschland zu kommen ist das für sie recht hohe Gehalt. In ihrer Heimat verdienen die Krankenpfleger-/innen im Durchschnitt 300€ im Monat. Mit dem Geld, das sie in Deutschland verdienen unterstützen viele der Kandidaten ihre Familien in ihrem Heimatland. „Durch die Zusammenarbeit mit der mediClub GmbH haben wir die Herausforderung des Pflegepersonal – Mangels schnell in den Griff bekommen“, erklärt Karin Lemke die Assistentin der Geschäftsführung der Insanto Seniorenresidenzen GmbH. „Wir streben eine langfristige Kooperation mit der mediClub GmbH an und heißen jede Pflegefachkraft bei uns Willkommen“, so Karin Lemke.

Bildergallerie

Noch nicht sicher? Wir beraten Sie gerne

Jetzt kontaktieren